Mehrfamilienhäuser

Das Mehrfamilienhaus-Konzept der BNG

In den ländlichen Regionen liegt oftmals eine erhebliche Unterversorgung der internetbasierten Kommunikationswege vor. Dies traf bis vor ein paar Jahren ebenfalls auf Nordfriesland zu. Die Orte der Ämter Mittleres Nordfriesland und Südtondern sowie die Gemeinde Reußenköge drohten den Anschluss an die moderne Kommunikationswelt zu verlieren.

Resultierend daraus wurde im September 2010 im nordfriesischen Breklum die Breitbandnetz GmbH & Co. KG (BNG) gegründet. Seitdem planen und bauen wir das moderne Glasfasernetz für unsere Region nach dem Motto: „Dann machen wir es eben selbst!“

Nach heutigem Stand konnte die Breitbandnetz Gesellschaft (BNG) bereits über 15.000 fertiggestellte Anschlüsse verzeichnen. Damit zeigt die BNG, dass das schier Unmögliche möglich ist, wenn eine Region stark zusammenhält.

Die Breitbandnetz Gesellschaft engagiert sich sowohl für den Ausbau von Einfamilienhäusern, als auch für den Ausbau von Häusern mit mehreren Wohneinheiten. Bei uns werden Häuser mit bis zu zwei Wohneinheiten als Einfamilienhäuser gruppiert und ab drei Wohneinheiten handelt es sich für die BNG um ein Mehrfamilienhaus. Das Vorgehen bei Ein- und Mehrfamilienhäusern ist etwas unterschiedlich, weswegen die Breitbandnetz Gesellschaft zwischen den Anschlüssen der Einfamilienhäuser und der Mehrfamilienhäuser differenziert.

Wie wird das Gebäude ausgebaut?

Sollten Sie sich als Eigentümer für den echten Glasfaseranschluss Ihrer Immobilie mit 3 Wohneinheiten und mehr interessieren und entscheiden, wird der Ausbau und der Anschluss an das Glasfasernetz wie folgt realisiert:

Schritt 1: Bauzeichnungen und Lageplan

Bevor wir Ihnen Ihr persönliches Angebot zukommen lassen können, benötigen wir von Ihrer Immobilie Lagepläne und Grundrisse mit Bemaßungen aller Wohnungen, um einen ersten Eindruck zu erlangen und eine mögliche Kalkulation sowie ein Angebot anfertigen zu können.

Schritt 2: Angebot

Auf Grundlage Ihrer Pläne und Zeichnungen erstellen wir eine Kostenkalkulation und übermitteln Ihnen Ihr individualisiertes Angebot für den Anschluss an unser Glasfasernetz. Vor der Anfertigung unseres Angebotes weisen wir auf mögliche Eigenleistungen hin, die zu einer Reduktion der Baukosten führen können.

Schritt 3: Gestattungsvertrag

Wenn der Eigentümer das Angebot angenommen hat, sendet die BNG dem Eigentümer den so genannten Gestattungsvertrag zu. Die Parteien schließen diesen Vertrag, um die Rechte und Pflichten beider Vertragspartner in Bezug auf die Inhaus-Infrastruktur festzulegen.

Schritt 4: Begehung Ihrer Immobilie

Nach beidseitiger Unterzeichnung des Gestattungsvertrages, verschaffen sich unsere technischen Mitarbeiter einen persönlichen Eindruck von Ihrer Immobilie. Hier benötigen wir Zugang zu den Räumlichkeiten des Gebäudes, zum Beispiel zum Keller, Dachboden, Hauswirtschaftsraum und einigen Wohnungen. Die Begehung ist ein fester Bestandteil unserer Leistungen und dient der optimalen Planung der Versorgung der Immobilie und der Wohneinheiten. Zusätzlich betrachten wir die bereits vorhandene Telekommunikationsinfrastruktur. Alle Informationen werden im Begehungsprotokoll schriftlich festgehalten.

Schritt 5: Hausanschluss und Hauseinführung

Nach den Aufzeichnungen im Begehungsprotokoll beginnen die Tiefbauarbeiten und später die Lichtwellen (LWL) – Montage.

Schritt 6: Montage des APLs und des Netzabschlussgerätes

Nachdem die Bauarbeiten für die Hauseinführung abgeschlossen sind, geht es nun im Inneren des Hauses mit dem Ausbau weiter. Der APL (Anschlusspunkt Linientechnik) und die Netzabschlussgeräte werden montiert.

Schritt 7: Inbetriebnahme des Anschlusses

Voraussetzung für die Aktivierung des Anschlusses ist der Abschluss eines Vertrages bei einem unserer Provider nordischnet oder den Stadtwerken Flensburg. Die Bewohner schließen den Provider-Vertrag ab und ein paar Tage vor Portierung (Anschaltung) des Anschlusses, erhalten diese das benötigte Endgerät (FRITZ!Box)  und eine Installationsanweisung, welches dann an das Netzabschlussgerät angeschlossen wird.

Folgen Sie der Installationsanweisung und schon können Sie Ihren Glasfaseranschluss und ihre gebuchten Leistungen von Telefon und Internet nutzen. Wenn Sie Hilfe bei der Installation und Anschluss Ihrer FRITZ!Box wünschen, wenden Sie sich bitte an unsere Experten ComServ-Nord aus Leck und Elektro Behrmann aus Bredstedt. Selbstverständlich können Sie auch einen Elektriker Ihres Vertrauens beauftragen. Die anfallenden Kosten müssen von Ihnen getragen werden.

Grundlegende Information

In der Regel gilt, je mehr Bewohner bzw. Mieter eines Gebäudes Verträge mit unseren Providern abschließen, desto geringer fällt der Baukostenzuschuss für den Eigentümer aus. Es ist sogar möglich, dass alle Wohneinheiten kostenfrei erschlossen werden.

Ausbaulösungen

Ihre Immobilie schließen wir mit dem echten Glasfaseranschluss FTTH an. Was bedeutet dies?

FTTH: Fibre to the home, Glasfaser bis in jede einzelne Wohnung. FTTH ist die einzige Technologie, welche den Ansprüchen und Menge der Bandbreiten-Versorgung auch in den kommenden Jahren standhalten kann. Die Glasfaser wird vom APL (Abschlusspunkt Linientechnik) im Keller oder Hausanschlussraum in jede Wohneinheit verlegt. In der unmittelbaren Nähe dieser beiden Geräte muss ein Stromanschluss vorhanden sein. Nach der Montage des Netzabschlussgerätes in jede Wohneinheit sind die Aufgaben der BNG abgeschlossen und der Glasfaseranschluss kann durch die Installation der FRITZ!Box aktiviert werden.

Eine andere Anschlussvariante stellt der FTTB-Anschluss dar. FTTB bedeutet fibre to the building, Glasfaser bis in das Gebäude. Anders als beim FTTH-Ausbau, wird die Glasfaser nur bis zum Anschlusspunkt im zentralen Raum, wie dem Keller gelegt. Von da aus wird auf die vorhandene Kupferleitung zurückgegriffen.

Entscheiden Sie sich für den echten Glasfaseranschluss der BNG und rüsten Sie Ihre Immobilie für die Zukunft!

+ + + Achtung BNG bis auf Weiteres geschlossen + + +

Anlässlich der derzeitigen Situation bezüglich des Corona-Virus bleibt das BNG-Büro bis auf Weiteres für den Kundenverkehr geschlossen. Wir bitten um Ihr Verständnis und informieren umgehend über die weiteren Entwicklungen.

Telefonisch sind wir zu unseren gewohnten Öffnungszeiten unter 04671-7979610 für Sie erreichbar oder Sie schicken eine E-Mail an info@breitband-nf.de.

Aktuell werden vermehrt Telefoniestörungen gemeldet. Dieses Phänomen tritt seit dem vergangenen Freitag bei sämtlichen Anbietern auf und hat nichts mit dem Breitbandnetz zu tun. Es handelt sich um eine deutschlandweite Netzüberlastung der Telefonie, an der bereits mit Hochdruck gearbeitet wird. Die Verfügbarkeit des Internetanschlusses ist davon nicht betroffen.

+ + Achtung: Am 17.09.2019 ist unser Büro nicht besetzt + +

Die Störungsdienste unserer Provider erreichen Sie unter der Telefonnummer:

Stadtwerke Flensburg: 0461-4874466

nordischnet: 0800-9070070

Am Mittwoch, dem 18.09.2019, stehen wir Ihnen wieder zur Verfügung oder vorab per E-Mail an info@breitband-nf.de.